Jahresbericht 2016 der Jugendfeuerwehr Brühl

Jugendarbeit über das vergangene Jahr

In den ersten Übungen des Jahres ging es eher ruhig in den Reihen der Jugendfeuerwehr vonstatten. Theoretischer Unterricht bestimmte die Übungsabende in den Wintermonaten. Es wurden z.B. Knoten & Stiche, Brennen & Löschen, diverse Feuerwehrdienstvorschriften, Rechte & Pflichten und Umweltschutz gelehrt. Im Frühling konnten die Jugendliche die in der Theorie erfahrenen Themen in praktischen Übungen weiter vertiefen. Hier wurde speziell die "Wasserentnahme aus offenem Gewässer" an unserem Übungsgelände am Rhein geübt. Durch die Gruppenaufteilung in drei Gruppen konnte speziell auf die Bedürfnisse der Jugendliche eingegangen werden. So konnten die jungen und neuen Mitglieder das „ein mal eins“ der Feuerwehr in der Gruppe „Flämmchen“ erlernen und erfolgreich die Jugendflamme 1 erwerben. Gruppe „Flammen“ hat über das Jahr an der Vorbereitung zur Abnahme der Jugendflamme 2 gearbeitet, die wir im Laufe des Jahres 2017 erwerben werden. Vom Verletzungspech und von Krankheiten geplagt war die Gruppe „Feuer“, die zwei Tage vor der Abnahme der Leistungsspange aus diesen Gründen abmelden musste. Auch hier greifen wir in 2017 wieder an! Bei den internen Wahlen konnten die Jugendlichen einen Jugendsprecher, einen Schriftführer und sechs Jugendfeuerwehrausschuss Mitglieder wählen. Das Jahr 2016 wurde in einer internen Weihnachtsfeier ausgelassen verabschiedet und wir hoffen auf ein nicht minder erfolgreiches Jahr 2017.

Aktivitäten gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Ketsch

Wie im vergangenen Jahren, wurde auch in diesem Jahr das Pfingstzeltlager gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Ketsch geplant und ausgeführt. Zu Pfingsten hat es uns nach Oberried im Hochschwarzwald verschlagen. 40 Jugendliche und zehn Betreuer erlebten ein vom Wetter sehr „bescheidenes“ Pfingstwochenende. Bei Spielen, Lagerfeuer, den Aufstieg zum Feldberg und gemeinsamer Arbeit erlebten wir ein sehr kurzweiliges Wochenende im Schwarzwald.

Leider konnten wir aus organisatorischen Gründen nicht am Zeltlager in Altlußheim teilnehmen, da leider zu wenige Jugendleiter zur Verfügung standen.

Aktivitäten in der Brühler Wehr

In diesem Jahr unterstützte die Jugendfeuerwehr die Brühler Wehr in den verschiedensten Bereichen. So wurde auf dem traditionellen Tag der offenen Tür ein eigener Stand mit leckeren Waffeln betrieben. Die Einnahmen kamen der Jugendfeuerwehr zu Gute. Die Jugendfeuerwehr zeigte an beiden Tagen zwei Schauübungen vor. Auch bei der Vor- und Nachbereitung waren die Jugendlichen sehr engagiert und halfen der Aktiven Wehr, wo sie nur konnten.

Für die Statistiker

Die Jugendfeuerwehr Brühl bestand zum 31.12.16 aus 29 Jugendlichen, davon elf Mädchen. Durch drei Übernahmen, zwei Austritten und zehn Eintritte stieg der Mitgliederstand im Vergleich zum Vorjahr um fünf Jugendlichen. In 45 Übungsstunden wurden 355 Stunden Jugendarbeit ehrenamtlich durchgeführt. Unterstützt wurde ich durch neun Jugendgruppenleiter und zwei Jugendgruppenleiterinnen. 70 Stunden haben wir von unserer Freizeit in Schulungen, Sitzungen und Lehrgängen investiert.

Danke an...

...die Gemeindeverwaltung, an das Kommando, den Feuerwehrausschuss, an die vielen Kameraden und Eltern für die Unterstützung im vergangenen Jahr. Ganz besonders bedanken möchte ich mich bei meinen Jugendgruppenleitern Dominic Mordeck, Janine Janke, Marc Palmieri, Elyes Benkacimi, Lukas Tatai, André Bruns, Sebastian Mundinger, Sebastian Magnussen, Torben Wedel und Mathias Wiloth, sowie an meine Stellvertreterin Rebecca Scheu. Ohne euer Engagement wäre die Jugendarbeit nicht zu stemmen und ich hoffe auf weitere erfolgreiche Jahre Jugendarbeit mit euch.

Getreu nach einem Motto; Kinder und Jugendliche für eines der wichtigsten Ehrenämter der Gemeinde Brühl zu begeistern... der Freiwilligen Feuerwehr.

Marco Krupp

-Jugendwart-

 

By | 2017-03-13T12:35:13+00:00 März 5th, 2017|Allgemein|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment